Roller-Turnier

Jugend-Rollerturniere sollen der Jugend-Verkehrserziehung und Fahrzeugbeherrschung dienen und im fairen, sportlichen Wettbewerb die Geschicklichkeit und Konzentration im Umgang mit motorisierten Zweirädern fördern.

Die Teilnehmer an Jugend-Rollerturnieren müssen Mitglied in einer ADAC Ortsclub Jugendgruppe sein. Bei den Veranstaltungen wird mit handelsüblichen Rollern der Marke Piaggio (aktuell ZIP 50 4T) gefahren, die vom ADAC - Westfalen zur Verfügung gestellt werden. Die Fahrzeuge müssen aber im technisch einwandfreiem Zustand sein, worüber im Zweifelsfall der Turnierleiter entscheidet. Voraussetzung zur Teilnahme ist jedoch, daß die Größe des Motorrades in einem Verhältnis zur Körpergröße des Teilnehmers steht, so dass dieser mit der Bewältigung der Maschine nicht körperlich überfordert ist.

Gefahren wird ein Parcours, der aus mehreren festgelegten Hindernissen und Aufgaben (Slalom fahren, Acht fahren, Kreisel, Stop-Line, Spurbrett, Schrägbrett, etc.) besteht. Es wird, wie bei den anderen Turniersparten ebenfalls alleine gegen die Uhr gefahren. Eventuelle Fehler erzeugen Strafsekunden, die zur Gesamtzeit hinzu addiert werden. Bei routinierten Fahren der älteren Klassen werden wirklich beachtliche Schräglagen erreicht.